Ein wunderschöner, weisser Rüde, der eines Tages auch plötzlich an der Futterstelle beim unteren Kiosk war. Bis zu sieben Hunde waren an diesem Ort und leider war „Franky“ einfach immer der Unterhund. Die meisten anderen Hunde piesackten oder bissen ihn.
Am 10. Oktober 19 fanden wir ihn mit einem riesigen Riss im Hals – eine klaffende Wunde. Gottseidank konnten wir ihn ganz einfach einpacken und in die Klinik bringen. Die Wunde wurde versorgt und nach einigen Tagen konnte er wieder zurück in den Tempel.
Er wurde sehr zutraulich und ich fand einfach, dass der Name „Franky“ zu ihm passen würde. Dann plagte ihn eine grosse Wunde am Schwanz, die wir jedoch selber mit Tabletten und Betadine behandeln konnten, aber am 11. Mai 20 hatte er eine riesige Wunde am Hals, die in der Klinik behandelt werden musste. Am 19. Mai ging es dann wieder in den Wat Yan zurück. Er ist zwischenzeitlich sehr zutraulich geworden und nun lassen ihn die anderen Hunde mehrheitlich auch in Ruhe. Auf unserer täglichen Futtertour wartet er meistens unter einer Sitzbank auf dem Spielplatz.