Am 27.04.2020 waren wir beim unteren Tempel bei „Browny“ und „Pup“ am Füttern, als wir plötzlich ein Wimmern hörten. Infolge der Corona Pandemie waren auch die Tempel geschlossen und so öffneten wir das grosse Gartentor und fanden darin einen kleinen Welpen ganz alleine. Er machte keinen gesunden Eindruck und eigenartigerweise war auch weit und breit keine Mutterhündin zu sehen.

Nach längerer Suche haben wir uns entschieden, den Welpen einzupacken und zu unserer Tierärztin zu bringen. Leider war es nicht das erste (und vermutlich auch nicht das letzte Mal), das Thai’s, die keinen Job und so auch kein Geld mehr haben infolge des Covid-Virus, ihre Hunde und Katzen in einem Tempel „entsorgen“. So vermuteten wir, dass dieser kleine Welpe mit ca. 2 Monaten auch dieses Schicksal ereilte. In der Klinik wurde der süsse Kerl – weiss mit schwarzen Flecken kurz durchgecheckt und ausser einem grossen Appetit, einem heftigen Durst, einer grossen Portion Flöhen und einigen Zecken ging es ihr nicht mal so schlecht. Als unsere Tierärztin fragte, wie die Kleine denn heissen solle, entdeckte ich einen kleinen schwarzen Punkt auf ihrem Gesicht und so erhielt sie den Namen „Sindy“ von Cindy Crawford.

Unsere Bekannte Ying postete dann einige Fotos von ihr und suchte nach einem neuen Zuhause. Wir hatten grosses Glück und fanden nach knapp einer Woche eine liebe Familie in Ban Chang, die bereits einen älteren Hund hat und zwei Katzen (die eine Katze wurde im Müll entsorgt und wurde ebenfalls von dieser Familie gerettet). So durfte „Sindy“ am 09. Mai umziehen und wir brachten sie persönlich in das neue Zuhause.

Sie hatte Glück und hat einen tollen Ort gefunden. Wir erhalten nun regelmässig Fotos von ihr und freuen uns sehr, dass ein Hund weniger auf der Strasse leben muss und einen glücklichen Platz gefunden hat.